Vom Krankenbett zurück in ein selbstbestimmtes Leben

Vom Krankenbett zurück in ein selbstbestimmtes Leben


Immer mehr Menschen behalten dauerhafte Einschränkungen oder chronische Erkrankungen von der Akutbehandlung zurück, besonders nach erfolgreicher Intensiv- und Beatmungstherapie. Oftmals sind die Funktionseinschränkungen nach einer intensivmedizinischen Behandlung so gravierend, dass ein nahtloser Übergang in die häusliche Versorgung oder eine Anschlussheilbehandlung nicht gelingt. Aktuellstes Beispiel sind die PostCOVID/ LongCOVID Patienten nach akuter Behandlung der COVID-Erkrankung. Mit der neuen Abteilung für Fachübergreifende Frührehabilitation wird die Lungenklinik Gauting ihrer Rolle als zertifiziertes und überregionales Lungenzentrum gerecht und beginnt damit den Gesundheitszustand der Patient:innen so früh wie möglich zu verbessern damit diesen die dauerhafte Pflege- oder Hilfsbedürftigkeit im besten Falle erspart bleibt.

„Wir haben den Bedarf für diese fach- und berufsübergreifende Abteilung aus dem Klinikalltag heraus beobachten können, uns erreichen immer wieder auch externe Anfragen dazu. So haben wir uns zügig mit der Geschäftsleitung dazu entschlossen, dieses Thema anzugehen“, erklärt Dr. Wolfgang Gesierich, Ärztlicher Direktor der Lungenklinik und einer der medizinischen Leiter der neuen Abteilung. Nach kurzer Vorbereitungs- und Organisationszeit nimmt die Abteilung am 3. Mai die Arbeit auf. „Im Grunde bündeln wir in dieser Abteilung die gesamte akutmedizinische Expertise der Lungenklinik und können diese für ganzheitliche individuelle Frührehakonzepte nutzen“ erläutert der Pneumologe weiter.

„Der frühzeitige Beginn einer Rehabilitation schon während der akuten Phase einer Erkrankung ist entscheidend für den gesamten Behandlungserfolg“, so Sina Pirwas, Physiotherapeutin und Teil des Teams auf der neuen Station. „Es ist ein großer Vorteil der neuen Abteilung, dass bei der Erstellung der Konzepte ein multiprofessioneller Ansatz gewählt wird, die Einbeziehung anderer Spezialisten, die den Blick auf die Behandlungsituation erweitern. Das kennen wir von der Behandlung anderer komplexer Erkrankungen und diesen Vorteil nutzen wir“, erläutert Dr. Sarah-Christin Mavi, verantwortliche Oberärztin der Station.

Von der neuen Abteilung profitieren schwer und schwerstkranke erwachsene Patienten, die entweder während der Akutbehandlung ihrer Lungenerkrankung eine Verschlechterung erfahren, oder Patienten, deren Allgemeinzustand nach intensivmedizinischer Behandlung bzw. nach Entwöhnung von der Beatmungsmaschine für die Anschlussheilbehandlung/ Reha verbessert werden soll.

Titelbild: Symbolische Eröffnung der neuen Station mit Sina Pirwas, Physiotherapeutin (v.l) und Dr. Sarah-Christin Mavi, Oberärztin Pneumologie und med. Leiterin der Abteilung. Im Hintergrund Vertreter aller Berufsgruppen (Ärzteschaft, Pflege, Atmungs- und Physiotherapie sowie Sozialdienst). Foto: Asklepios Fachkliniken München-Gauting.

Quelle: Asklepios Fachkliniken München-Gauting