Der Inklusionsblog „Marcel gibt Gas“ und sein Macher

Der Inklusionsblog „Marcel gibt Gas“ und sein Macher

Marcel Renz, Autor, Referent und Blogger betreibt nun fast 10 Jahre den Inklusionsblog Marcel gibt Gas http://marcel-gibtgas.de, einen Alltagsknigge für den Umgang mit E-RollifahrerInnen. Genauso hält sein Blog auch Tipps für E-RollstuhlfahrerInnen bereit, geschickt und angemessen auf ihre Umwelt zu reagieren. Mit Erlebnissen und Anekdoten aus seinem täglichen Leben bringt er auf eine lockere, witzige, aber auch tiefgründige Weise, die Erfahrungen eines E-Rollstuhlfahrers anschaulich rüber. Ein prägnantes Merkmal seines Blogs sind die lustigen und aussagekräftigen Cartoons.

Marcel Renz macht klar: „Ich spreche die Dinge klar an und habe kein Problem damit, wenn jemand weiß, wie ich denke. Mein größter Antrieb für den Blog war es, gegenseitiges Verständnis zu schaffen, also eine Brücke zwischen Menschen mit und ohne Behinderung zu bauen. Der Ausgleich zwischen den Menschen war mir schon immer ein Herzensanliegen. Ich bin jemand, der die Mitte sucht und gerne den Mittelweg geht. Man muss die Dinge immer von zwei Seiten sehen.“


Deshalb sieht sich Marcel Renz auch nicht als Aktivist, sondern als diplomatischer Vermittler. Das lassen seine Blogartikel erkennen, bei denen durchaus auch behindertenpolitische und gesellschaftsrelevante Themen zur Sprache kommen. Und beim interessanten Thema Freizeit hat er schon einige Berichte zu den Erlebnissen und Erfahrungen seiner europäischen Reisen zum Besten gegeben.

Natürlich war und ist ihm auch der Austausch mit anderen Menschen mit Behinderung wichtig und nicht zu vergessen, die journalistischen Kontakte durch den Blog. Nach fast 10 Jahren resümiert er: „Es ist unglaublich, wie viel private und geschäftliche Kontakte sich aus dem Blog ergeben haben. Der Benefit für meine journalistische Tätigkeit ist größer als erwartet. Aber nicht nur deshalb kann ich alle Menschen mit Behinderung nur dazu ermutigen, einen Blog zu schreiben.“

Das neuste Projekt von Marcel Renz beginnt am 8.6. 2021 bietet er sein erstes Webinar an und freut sich, wenn sie dabei sind! Es geht um die Frage, wie Heimbeatmung selbstbestimmt möglich ist. Das Webinar greift Themen wie die Pflegeversorgung, Arbeits- und Freizeitgestaltung, Notfallmanagement und das Zusammenspiel mit Ärzten und Beatmungsprovidern auf. Mehr Infos zu Inhalt und Anmeldung gibt es hier.

Quelle: Marcel Renz
Abbildungen: privat