Global Day of ALS: „Stay at home“ – nichts lieber als das!

Global Day of ALS: „Stay at home“ – nichts lieber als das!

Ein fundamentales Recht: Nicht aus Kostengründen ins Pflegeheim zu müssen

Zu Hause zu bleiben war in Coronazeiten eine notwendige Vorsichtsmaßnahme. Menschen, die an der tödlich verlaufenden Erkrankung Amyotrophe Lateralsklerose leiden, möchten das Recht aber auch für sich in Anspruch nehmen: Zu Hause, in ihrer gewohnten familiären Umgebung zu bleiben und nicht aus Kostengründen in Pflegeheime zu müssen.

Am 21. Juni 2021, am Global Day of ALS, erinnert die DGM, mit dem Video „Stay at home“ mit dem Kabarettisten Rainer Schmidt, an die fundamentalen Rechte von Menschen, die mit ALS/MND leben.

Global Day of ALS 2021: #Stayathome – Für das Recht, zu Hause gepflegt zu werden


Ein Leben ohne Diskriminierung muss auch für sie gültig sein. Durch das seit Oktober 2020 in Kraft getretene Gesetz zur Stärkung von intensivpflegerischer Versorgung und medizinischer Rehabilitation (IPREG) ist das nur noch bedingt möglich, beziehungsweise nur mit Zustimmung der Krankenkasse erreichbar.

Die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke lehnt gemeinsam mit weiteren nationalen Behindertenverbänden die gültige Regelung ab. Am 21. Juni 2021 machen die DGM, aber auch weltweite Organisationen der International Alliance of ALS/MND auf die Diskriminierung aufmerksam und fordern verbindliche Standards sowohl für Betroffene, wie auch für Angehörige.

Der Global Day of ALS steht für die globale Hoffnung auf einen Wendepunkt in der Ursachensuche, Behandlung und Heilung der tödlichen Erkrankung Amyotrophe Lateralsklerose (ALS).

Über die DGM
Die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke (DGM) mit Sitz in Freiburg ist mit über 9100 Mitgliedern die größte und älteste deutsche Selbsthilfeorganisation für Menschen mit neuromuskulären Erkrankungen. Seit über 50 Jahren fördert die DGM die Erforschung der mehr als 800 verschiedenen heute bekannten, teilweise sehr seltenen Muskelerkrankungen. Eine wichtige Aufgabe der DGM ist auch die Beratung und Unterstützung von Betroffenen und ihren Angehörigen in ihrem Alltag. Über Muskelerkrankungen zu informieren und die Interessen von muskelerkrankten Menschen gesundheitspolitisch zu vertreten, sind weitere zentrale Anliegen der Selbsthilfeorganisation.

Über die Diagnosegruppe ALS
Die Diagnosegruppe Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) der DGM wurde 2017 gegründet. Mit 1200 Mitgliedern gehören ALS-Betroffene und ihre Angehörige zur mitgliederstärksten Diagnosegruppe innerhalb der DGM. An ALS zu erkranken, bedeutet für Betroffene, ihre Angehörige und ihre Freunde ein schwerer Einschnitt und damit die vollständige Veränderung für ihr komplettes Leben.

Weitere Informationen zur Diagnosegruppe ALS erhalten Sie bei:
Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V. (DGM)
Diagnosegruppe ALS
Tatjana Reitzig
Tel. 030 94398684
Mail: tatjana.reitzig@dgm.org

Postadresse:
Bleicheroder Str. 16B, 13187 Berlin

Allgemeine Informationen zur Arbeit der DGM erhalten Sie bei:
Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V. (DGM)
Patricia Habbel-Steigner
Tel. 07665 9447-17
Mail: patricia.habbel-steigner@dgm.org
Internet: www.dgm.org

Postadresse:
Im Moos 4, 79112 Freiburg

Quelle und Nutzungsfreigabe YouTube-Video: Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V. (DGM)