Leben in tiefster Abgeschiedenheit: Hilfe beim Umgang mit Menschen im Koma und Wachkoma

Leben in tiefster Abgeschiedenheit: Hilfe beim Umgang mit Menschen im Koma und Wachkoma

ZNS – Hannelore Kohl Stiftung veröffentlicht aktualisierten Ratgeber für Angehörige

Seit der Erstauflage im Jahr 1994 ist der kostenfreie Ratgeber „Informationen für Angehörige von Menschen im Koma und Wachkoma“ von apl. Prof. Dr. med. Andreas Zieger wichtiger Bestandteil des ZNS-Informations- und Hilfeangebotes. Er bietet Angehörigen Orientierung in einer Situation, die von extremer Hilflosigkeit und Überforderung geprägt ist. Jetzt wurde der Ratgeber aktualisiert und neu aufgelegt.

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen: Menschen im Koma oder Wachkoma sind keine „Hirntoten“ oder „Sterbenden“, sondern schwerstkranke und empfindsame Menschen. Die Broschüre wirbt dafür, Menschen in diesem stark bewußtseins-eingeschränkten Zustand nicht aufzugeben, sondern mit ihnen in einer engen Verbindung zu bleiben. Wohl wissend, dass die Behandlung, Pflege, Nachsorge und Teilhabe der Betroffenen alle Beteiligten vor große Herausforderungen stellen.

Der ZNS-Ratgeber bietet auf 56 Seiten laienverständliche Informationen, mit denen Angehörige nachvollziehen können, in welcher Situation sich ihr schwerverletztes Familienmitglied befindet. Er gibt Hinweise, wie sie den geliebten Menschen begleiten und das medizinische Fachpersonal unterstützen können.

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen eingeschränkten Besuchsmöglichkeiten in den medizinischen Einrichtungen verschärfen die Hilflosigkeit der Angehörigen. „Die Anfragen an den ZNS-Beratungsdienst sind seit dem Beginn der Pandemie auf ein Rekordniveau gestiegen. Neben Fragen zur Behandlung und zum Umgang mit den schwerverletzten Menschen steht die psychosoziale Begleitung im Mittelpunkt“, erläutert Helga Lüngen, Geschäftsführerin der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung, die aktuelle Lage. „Angst, Hilflosigkeit und Überforderung geben vielen Angehörigen das Gefühl, in einer ausweglosen Lage zu sein. Hier sind wir mit unseren Angeboten zuverlässiger Ansprechpartner und helfen – im persönlichen Gespräch, mit Fachinformationen, finanzieller Unterstützung und den digitalen Seminarangeboten der ZNS Akademie“, so Lüngen weiter.

Quelle: ZNS – Hannelore Kohl Stiftung